Fragen & Antworten

Zurück zur Übersicht

Wird es bald eine so schlimme Krankheit wie die Pest geben?

 

Antwort

The_Plague,_1898

Gemälde: Arnold Böcklin

Die Pest ist eine hochgradig ansteckende Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Yersinia pestis ausgelöst wird. Die größte Pandemie, die durch das Bakterium entstand, war der sogenannte Schwarze Tod von 1347 bis 1353, bei dem geschätzt 25 Millionen Europäer starben (etwa ein Drittel der damaligen europäischen Bevölkerung). Auch heute noch ist die Pest nicht besiegt: Immer wieder kommt es zu neuen Infektionen und Todesfällen. Ende 2013 starben in Norden der Insel Madagaskar 20 Menschen an der Lungenpest. Dass sich das Bakterium nochmal soweit ausbreitet, wie im 14 Jahrhundert ist unwahrscheinlich, da es inzwischen vorbeugende Maßnahmen in Form von Schutzimpfungen gibt und sich die Hygieneverhältnisse verbessert haben. Außerdem bestehen bei frühzeitiger Behandlung gute Heilungschancen.
In Deutschland gehört die Pest zu den sogenannten Quarantäne-Krankheiten. Für solche Krankheiten gilt, dass Patienten in speziellen Infektionsabteilungen abgeschirmt werden müssen. Außerdem müssen Hinweise auf die Pest an die deutschen Gesundheitsbehörden und das Robert-Koch-Institut gemeldet werden, die sie an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) weitergibt.
HIV-Infektionen, Tuberkulose und Malaria, sowie Influenza-Erkrankungen zählen zu den aktuellen Pandemien, also Krankheiten, die sich wie die Pest grenzenlos ausbreiten. Aber auch hier gibt es viele vorbeugende Maßnahmen und neue Behandlungsmethoden, die Ausbreitung dieser Infektionskrankheiten eindämmen.

Diese Frage beantwortete Saskia Blank vom Ideen 2020 – Team.