Fragen & Antworten

Zurück zur Übersicht

Wie sichere ich meinen Computer nach außen?

 

Antwort

Bild5_658883_original_R_B_by_Andreas Morlok_pixelio.de_600x400_BN

Foto: Andreas Morlok / pixelio.de

Wir gehen davon aus, dass mit „nach außen“ der Schutz vor Angriffen über eine Netzwerkschnittstelle gemeint ist. „Außen“ steht dann z.B. für das Internet, aber beispielsweise auch für andere Computer im lokalen Netzwerk. Ganze Webseiten sind dieser Frage gewidmet, wie beispielsweise „BSI für Bürger„. Wir möchten hier kurz die wichtigsten Punkte aufgreifen:
Grundlage vieler Angriffe ist, dass aus dem Netzwerk empfangene Daten auf Ihrem Computer durch eine Software verarbeitet werden, die eine Sicherheitslücke hat. Seriöse Hersteller beheben gefundene Sicherheitslücken in ihrer Software zeitnah. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Software auf Ihrem Computer, ihrem Router und anderen Geräten stets auf dem aktuellsten Stand und damit die Anzahl der Ansatzpunkte für Angriffe klein zu halten. Ein Virenscanner kann helfen, bösartige Daten zu erkennen, bevor sie weiterverarbeitet werden.
Doch selbst aktuellste Software und Virenscanner helfen wenig, wenn Sie dem Angreifer direkt selbst die Tür öffnen – beispielsweise durch das Ausführen von heruntergeladenen Dateien. Daher ist es ratsam, nur vertrauenswürdige Webseiten zu besuchen und E-Mail-Anhängen kritisch gegenüberzustehen (selbst wenn sie scheinbar von einem bekannten Absender kommen – die Absenderadresse einer E-Mail lässt sich leicht fälschen). Ebenso, wie Sie Ihr Haus nicht perfekt vor Einbrechern schützen können, lässt sich auch ein Computer nicht perfekt absichern. Auch aus diesem Grund sollten Sie regelmäßig Backups Ihrer Daten erstellen. Denn wurde Ihr Computer erfolgreich angegriffen, ist eine vollständige Neuinstallation oft die einzige wirklich wirksame Maßnahme.

Diese Frage beantwortet Florian Böhl aus der Arbeitsgruppe Kryptographie und Sicherheit des Instituts für Theoretische Informatik (ITI) am Karlsruher Institut für Technologie.