Fragen & Antworten

Zurück zur Übersicht

Welche Krebspatienten kann man heilen?

 

Antwort

Foto: DKFZ, Tobias Schwerdt

Es gibt mehr als 200 verschiedene Krebsarten. Sie unterscheiden sich in ihrem Krankheitsverlauf und in den Behandlungsmöglichkeiten.
Der Verlauf einer Erkrankung unterscheidet sich darüber hinaus von Patient zu Patient. Man hat es also auch innerhalb einer Diagnose, z.B. bei Brustkrebs, mit zahlreichen verschiedenen Tumoren zu tun. Sie sprechen unterschiedlich auf die Behandlung an. Eine Therapie wirkt nicht bei allen Frauen gleichermaßen.
Für manche Krebsarten gibt es inzwischen sehr gute Behandlungsmöglichkeiten, besonders wenn die Erkrankung früh entdeckt wird, bevor sie sich im Körper ausgebreitet hat. Wissenschaftler sind vorsichtig, sie sprechen lieber von Überlebensraten, wenn es um den Behandlungserfolg geht.
So reichen die Überlebensraten 5 Jahre nach der Diagnose in Deutschland derzeit von 90 Prozent für Patienten mit Prostatakrebs, Hodenkrebs oder schwarzem Hautkrebs (malignes Melanom) bis hin zu 20 Prozent bei Lungen- und Speiseröhrenkrebs. Die schlechteste Heilungsaussicht hat Bauchspeicheldrüsenkrebs, nur 10 von 100 Patienten leben 5 Jahre nach der Diagnose.

Die Frage beantwortete Dr. Regine Hagmann vom Krebsinformationsdienst KID.
Wenn Sie sich eingehender zu dem angesprochenen Thema informieren möchten, besuchen Sie die Internetseiten des Krebsinformationsdienstes des Deutschen Krebsforschungszentrums, zum Beispiel:

Krebsentstehung und Metastasenbildung: Was ist Krebs?
Krebsforschung – Neue Verfahren, neue Medikamente, klinische Studien