Fragen & Antworten

Zurück zur Übersicht

Wird es irgendwann eine Heilung für alle Erkrankungen weltweit geben?

 

Antwort

Foto: Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland / Bellhäuser

Wissenschaftler lernen enorm viel über die Prozesse, die in unserem Körper wirken, und darüber, wie diese Prozesse aus dem Gleichgewicht kommen können. Sie fangen langsam an zu begreifen, wie einzelne Moleküle oder Zellmechanismen miteinander verbunden sind, und wie diese in unserem Gewebe, unseren Organen und unserem ganzen Körper die Gesundheit erhalten oder Erkrankungen auslösen können. Durch rasche technologische Entwicklungen wird es schon bald leicht und bezahlbar sein, die Chromosomensätze jeder Person zu analysieren. Das wird dazu führen, dass neue Zusammenhänge zwischen Genen und dem Risiko, bestimmte Krankheiten zu entwickeln, aufgedeckt werden. Wir werden in der Lage sein, bestimmte Prädilektionen für Erkrankungen vorherzusagen und individuelle Ernährungs-, Sport- und Lebensstilprogramme zu entwerfen, um jedem von uns dabei zu helfen, ein längeres, gesünderes Leben zu führen. Wir werden in der Lage sein, spezifische Therapien an spezifische Fälle anzupassen und individuelle Präventions- und Therapieformen zu entwickeln. Also werden wir niemals an einen Punkt gelangen, an dem wir sagen können, dass wir Krankheiten für immer und ewig ausgelöscht haben. Was wir aber sagen können, ist, dass nach dem Auftauchen einer neuen gesundheitlichen Bedrohung der Prozess, in dem es darum geht, die Ursachen zu verstehen und eine wirksame Therapie zu entwickeln, deutlich schneller ablaufen wird als bisher.

Diese Frage wurde von Russ Hodge, Wissenschaftsjournalist am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, beantwortet.