Fragen & Antworten

Zurück zur Übersicht

Wann geht die Welt unter?

 

Antwort

19981205color_superlarge

Foto: ESA / NASA, www.helioviewer.org

Neben langfristig unvorhersehbaren Risiken wie Kriegen, Epidemien und Asteroiden auf Kollisionskurs ist die Dauer der Bewohnbarkeit unseres Planeten durch den Lebenszyklus der Sonne begrenzt. Ihr Wasserstoff-Vorrat reicht aus, um noch etwa fünf Milliarden Jahre zu leuchten. Doch bereits vorher wird die Erde unbewohnbar sein, da die Intensität der Sonnenstrahlung langsam aber stetig zunehmen wird. In zwei bis drei Milliarden Jahren wird es auf unserem Planeten so heiß, dass die Ozeane verdampfen werden. Leben ist hier dann nicht mehr möglich.

Diese Frage beantwortete Henning Krause aus der Abteilung Kommunikation und Medien der Helmholtz-Gemeinschaft.