Fragen & Antworten

Zurück zur Übersicht

Was ist „Industrie 4.0“?

 

Antwort

Bild 3

Foto: Fraunhofer IAO

Die Bezeichnung „Industrie 4.0“ soll die vierte industrielle Revolution zum Ausdruck bringen. Die erste industrielle Revolution (ab Ende des 18. Jhd.) bestand in der Mechanisierung, darauf folgte zu Beginn des 19. Jhd. die Massenfertigung und dann ab Mitte der 70er Jahre der Einsatz von Elektronik und Informationstechnologien. Vor allem durch die rasante Entwicklung des Internets steht die Wirtschaft heute an der Schwelle zur vierten industriellen Revolution, die dadurch gekennzeichnet sein wird, dass intelligente Fabriken die Produktion von Grund auf verändern und sogenannte Cyber-Physische Systeme Wertschöpfungsprozesse regeln: Produkte steuern ihren Erstellungsprozess selbst und übernehmen ihre eigene Qualitätskontrolle. Fabriken können eigenständig nach individueller Nachfrage produzieren.

Diese Frage beantwortete Saskia Blank vom Ideen 2020-Team.